Zu Besuch beim Marchfelder Bio-Edelpilz Produzenten

Es ist wieder an der Zeit ein heimisches Gemüse und seinen Produzenten in den Vordergrund zu rücken. Für September haben wir uns die Pilze – oder wie es „österreichisch“ so schön heißt: Schwammerl – ausgesucht.  Der Weg zum Landwirt des Monats führt uns ins Marchfeld. Genau gesagt nach Raasdorf. Dort wachsen die Bio-Pilze in der Flasche.

Ja, Sie haben richtig gelesen. Wir waren nicht im Wald und haben das Geheimnis um die besten Sammelplätze gelüftet, sondern durften eine asiatische Methode kennenlernen um Pilze zu züchten. Dafür wird zuerst ein Granulat aus Sägespänen, Mais-, Erbsen– und Zuckerrübenschrot sowie einigen Geheimzutaten in wiederverwertbare Flaschen gefüllt. Dann kommen selbst gezüchtete Pilzsporen dazu. Jetzt heißt es acht Wochen Geduld haben. Es müssen mehrere Phasen durchlaufen werden, damit aus den Sporen köstliche Kräuterseitlinge oder Seidenköpflinge werden:

Zuerst wird die geimpfte Flasche verschlossen und kommt in einen Inkubationsraum. So wird verhindert, dass ungewünschte Keime eindringen. Nach vier Wochen werden die Deckel geöffnet und die Oberfläche angekratzt. Das ist das Signal für den Pilz zu wachsen.

Im nächsten Schritt kommen die Pilze in den Kultivierraum. In diesem Raum herrscht eine Temperatur von 15–17 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von rund 95 Prozent. Diese Phase unterteilt sich wieder in mehrere Teile. Zuerst steht die Flasche einige Tage auf dem Kopf (damit nichts hinein fällt). Sobald die Flasche umgedreht wird wachsen die Pilze  2–3 cm heraus. Bis auf 1 oder 2 Stück werden diese kleinen Pilze abgeschnitten. Die übrig gebliebenen wachsen auf eine Größe von 10–15 cm. Im letzten Schritt werden die Pilze abgeschnitten, gesäubert und direkt für den Verkauf verpackt.

Der gesamte Kultivierungsprozess läuft in Handarbeit ab und beschäftigt 25 Mitarbeiter. Jede Woche können 6 Tonnen Pilze geerntet werden — unabhängig von Jahreszeit und Wetter.  Die verwendeten Flaschen und das Granulat werden übrigens nicht weggeworfen: Die Flaschen werden gereinigt und wiederverwendet und das Granulat geht als nährstoffreicher Bio-Dünger in die regionale Landwirtschaft.

Regional_Schwammerl

Regional von Land und Leuten Marchfelder Bio Edelpilz

Allen Gästen und Kunden die sich über Sung-Kyung Lee am Plakat wundern, darf ich noch die Geschichte erzählen wie der „Flaschen-Pilz“ ins Marchfeld kam. Vor mehr als 10 Jahren versuchte sich ein bekannter Spargel– und Erdbeerbauer nach einer Asienreise in der Zucht von Flaschen-Pilzen. Der Versuch wollte nicht so recht gelingen. Nach mehreren Anläufen wurde ein Experte aus Korea zur Hilfe gerufen: Sung-Kyung Lee. Mit ihm und seinem Gespür für das heikle Produktionsverfahren wurde die Pilzzucht zur Erfolgsgeschichte.

Sie finden die köstlichen Marchfelder Bio-Edelpilz nicht nur auf den Tellern bei Eurest sondern auch im namhaften Einzelhandel und in der Spitzengastronomie.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>