Eine kleine Warnung vorweg: Liebe Fußball-Fans, es wird hier gleich grün, sogar sehr grün.
Vergangenem Samstag war es endlich so weit: Das neue Allianz Stadion wurde eröffnet! Die alte Heimat des SK Rapid ist nun auch neues Zuhause für Food affairs FEINE ESSKULTUR. Denn wir sind der Hospitalitypartner des SK Rapid am Gerhard-Hanappi-Platz 1 in 1140 Wien.

Samstag, 16. Juli 2016: 180 Food affairs MitarbeiterInnen stehen bereit. Auf den offenen Buffetstationen brutzeln die Speisen, kühles Bier ist eingeschenkt. Es gilt den „Rapidlern” auch abseits des grünen Rasens einen tollen Fußballnachmittag zu ermöglichen. Doch bevor es so weit kam, musste viel Zeit in das Konzept für Raum und Ausstattung investiert werden.
Schon in der Ausschreibungsphase war klar, dass der zukünftige Hospitalitypartner auch bei der Inneneinrichtigung mitwirken soll. Daher haben wir uns von Beginn an einen erfahrenen Partner an Bord geholt: BUSarchitektur. Gemeinsam mit Philipp Kirnbauer, unserem Leiter der Abteilung Technik und Design, haben sie eine Hospitality-Area geschaffen unter dem Motto: „Reingehen — hinsetzen — erleben — wohlfühlen”.

Allianz Stadion Hospitality | Michael Liebert

Unterschiedliche Raumkonzepte für die verschiedenen Ebenen im Allianz Stadion laden ein um zu Verweilen, Fußball mit Freunden zu schauen oder um einfach nur zu Feiern. Ein Element, dass sich durch alle Bereiche zieht, ist der eigens designte Sessel. Natürlich haben wir Philipp Kirnbauer gefragt, warum es denn einen eigenen Sessel braucht: „Fußball ist hochemotional, jeder Verein einzigartig — also kam auch ein Möbel von der Stange nicht in Frage. Deshalb haben wir, nach dem Vorbild des kultigen Stadthallenstuhls von Roland Rainer, einen eigenen Sessel mit dem Namen 1899 kreiert.”

Sessel Rapid

Für Rapid-Anhänger hat diese Zahl nämlich eine besondere Bedeutung, stellt sie doch das Gründungsjahr des Vereins dar. Und noch eine Besonderheit zeichnet den Rapid-Sessel aus: Das grüne Rapid-Herz. Der Möbelhersteller Leiner produzierte die über 2.200 Stück Sessel und etwa 500 Tische übrigens in Niederösterreich, aus robuster österreichischer Eiche — ein traditionelles Material für den Traditionsverein.

Food affairs | Hospitality | Catering

Aber wir wollen hier nicht nur über Sessel reden, schließlich geht es bei einem Hospitality-Bereich ja auch darum Gutes auf den Teller zu bekommen. Damit auch der Gang zum Buffet erlebbar wird, haben wir in Zusammenarbeit mit den Firmen Stölner und Rieber+Grohmann die „Living Kitchen” entwickelt. Wozu der Aufwand? Weil das Allianz Stadion neben den Heimspielen des SK Rapid auch für Veranstaltungen aller Art zur Verfügung steht, brauchte es eine flexible Lösung für die Kücheninfrastruktur. Entstanden sind deshalb modulare Küchenelemente, die trendig aussehen und mit mordernster Küchentechnik ausgestattet sind. Veränderbare Elemente und Buffetaufbauten inklusive — so ist das Food affairs-Team gerüstet, was auch immer unsere Gästen wünschen.

Allianz Stadion | Hospitality | Catering | Food affairs

Die ersten beiden Veranstaltungen haben wir nun bereits hinter uns. Wie bei jedem großen Projekt gibt es noch das eine oder andere Schräubchen an dem gedreht werden muss, aber wir sind stolz. Und wir freuen uns auf tolle Veranstaltungen und natürlich eine (hoffentlich) siegreiche Fußballsaison des SK Rapid im neuen Allianz Stadion.

1 Comment

  • Laura Patricia Spinadel 21. Juli 2016 at 21:22

    Danke Philipp Kirnbauer für die spannende Zusammenarbeit um den VIP Fans die Beste Atmosphäre zu gewährleisten. Auf viele aufregende Tore der anderen Art. Salud !!!

    Reply

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: