Heute ist offizieller Sommeranfang und das Thermometer klettert unaufhaltsam nach oben. Auch wenn es toll ist, dass endlich die Sonne scheint, so haben doch viele Menschen Probleme mit großer Hitze: Schwindelanfälle, starkes Schwitzen oder Kopfschmerzen belasten viele von uns.

Durst gar nicht erst aufkommen lassen

Wenn wir durstig sind haben wir bereits etwa 0,5 – 3% unsrees Körpergewichts an Wasser verloren, wodurch die oben genannten Symptome auftreten können. Die erste Regel bei hohen Temperaturen lautet daher: Trinken, trinken, trinken. 1,5 – 2 Liter sind grundsätzlich Pflicht, an sehr heißen Tagen wird unser Bedarf aber noch erhöht.

Getränke für den Sommer

Dabei sollten Sie jedoch auf Alkohol verzichten. Dieser weitet nämlich die Gefäße in unserem Körper, wodurch der Blutdruck absinkt und zusätzlich entwässert wird – nicht besonders ideal, wenn man sowieso schon schwitzt.
Greifen Sie deshalb zu Mineralwasser ungesüßtem Kräuter– oder Früchtetee sowie gespritzten Fruchtsäften. All diese Getränke füllen nicht nur Ihren Wasserhaushalt auf, sondern auch die verlorenen Mineralien, die über die Haut ausgeschieden werden.

Genießen Sie Ihre Getränke außerdem lauwarm. Klingt eigenartig? Grund dafür ist, dass eiskalte Getränke vom Körper erst auf „Zimmertemperatur“ aufgewärmt werden müssen. Das verbraucht zusätzliche Energie, strengt also an und führt so wiederum zu vermehrten Schweißausstoß. Und eiskalte Getränke können zu Magen-Darm-Beschwerden führen.

Leichte Kost für heiße Tage

Sie sind ein „Trinkmuffel“? Viel unterwegs? Oder vergessen trotz gefülltem Wasserkrug aufs Trinken? Dann können Sie an heißen Tagen zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wasserreiche Obst– und Gemüsesorten als Snack zwischendurch, oder als Hauptspeise, verbessern nicht nur Ihren Wasserhaushalt, sondern stillen auch den Hunger. Paradeiser, Gurken, Radieschen, Äpfel und Wassermelonen eignen sich hierfür besonders gut.

Salate

Das viele Obst und Gemüse hat noch einen weiteren tollen Nebeneffekt: Die oftmals enthaltenen Carotinoide schützen nicht nur Pflanzen vor Verbrennungen, sondern erhöhen auch den hauteigenen Sonnenschutz. Gemeinsam mit einem Schuss Olivenöl gegessen, können Karotten, Paradeiser, Spinat, Marille und Mangold ihre Wirkung am besten entfalten.
Vom Speiseplan streichen sollten Sie hingegen alles was fettig und schwer ist. Bei über 30°C schlagen diese Speisen noch mehr auf den Magen. Orientieren Sie sich an mediterranen Ländern: Vielfältige Antipasti, Salate oder leichte Pastagerichte kommen hier neben viel Obst auf den Mittgstisch.

Lassen Sie es sich gut gehen, genießen Sie die sommerlichen Temperaturen und verraten Sie uns was Ihre Hitzefavoriten sind?

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: