Kurz abgelenkt und schon ist es passiert: Ein Arbeitsunfall. Um dem entgegenzuwirken steht unsere diesjährige Sicherheitskampagne unter dem Motto: Kleine Ablenkung, große Wirkung!

Was gilt in Österreich als Arbeitsunfall?

Als Arbeitsunfall gilt ein Unfall wenn er sich bei versicherter Erwerbstätigkeit ereignet. Es gibt auch weitere Umstände, die einen Unfall zu einem Arbeitsunfall machen – auf dieser Seite bei Help.gv.at finden Sie eine genaue Auflistung.

Im Jahr 2013 gab es laut AUVA in Österreich gesamt 159.317 Arbeitsunfälle, zieht man Schüler, Studierende, Kindergartenkinder und geschützte Personen ab, bleiben immer noch 102.466 Unfälle über — und jeder einzelne davon ist einer zu viel.
Quelle: AUVA

Was tun wir bei Eurest gegen Arbeitsunfälle?

Weil ein einziger Unfall die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen kann, haben wir zahlreiche Maßnahmen implementiert um die Zahl der Arbeitsunfälle deutlich zu reduzieren. Neben zahlreichen HSSE-Trainings haben wir beispielsweise den „Safety Moment“ eingeführt. Vor Arbeitsbeginn wird dabei täglich im Team eine Sicherheitsmaßnahme diskutiert, um die wichtigsten Verhaltensregeln noch besser in den Köpfen unserer Mitarbeiter zu verankern.

Shattered Life | Sicherheitskampagne 2014 | www.eurest-serviert-zukunft.at

Die Sicherheitskampagne 2014 stand unter dem Motto: Shattered Life

Seit letztem Jahr gibt es auch eine groß angelegte Mitarbeiterkampagne. Jedes Jahr werden besondere Gefahrenquellen in den Mittelpunkt gestellt. Waren es 2014 Unfälle die aufgrund von Stürzen passieren, stellen wir heuer Unachtsamkeit in den Mittelpunkt. Ein kurzer Blick zur Seite während man mit dem Messer Gemüse klein schneidet oder ein nicht aufgerollter Wasserschlauch können große Gefahrenquellen sein.

unachtsamkeit | Sicherheitskampagne 2015 | www.eurest-serviert-zukunft.at

2015 achten wir besonders darauf uns bei gefährlichen Arbeiten nicht ablenken zu lassen.

Plakate in den Mitarbeiterräumlichkeiten, sowie Folder die explizit auf mögliche Fehlerquellen hinweisen sind Teil der Kampagne. Um die Bewusstseinsbildung für lauernde Gefahren noch weiter zu erhöhen, sind unsere Mitarbeiter aufgefordert mögliche Fehlerquellen bei der täglichen Arbeit aufzudecken und Lösungsvorschläge einzubringen. Die besten Ideen werden mit Preisen belohnt.
Ein weiterer wichtiger Punkt unserer Sicherheitsbemühungen ist ein umfangreiches Analysesystem, denn wenn ein Unfall passiert ist (oder wir Verbesserungsvorschläge bekommen), müssen Maßnahmen gesetzt werden, damit der gleiche Fehler nicht zweimal passiert. Zeitnahe Unfallanalyse und Bearbeitung, sowie eine Überprüfung des Erfolges der gesetzten Maßnahmen helfen uns dabei die Zahl der Arbeitsunfälle stetig zu verringern.

Innerhalb von drei Jahren ist es so gelungen unsere Lost Time Incident Rate zu halbieren!
Was nicht heißt dass wir uns auf diesem Erfolg ausruhen. Wir sind auch weiterhin bemüht diese noch weiter zu senken. Ziel ist es dass jeder Mitarbeiter am Ende des Tages gesund nach Hause zurückkehren kann.

Sollten Sie also in unseren Betrieben auf potentielle Gefahrenquellen stoßen, die uns bisher entgangen sind, freuen wir uns sehr über Ihr Feedback.

 

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: