Das Auge isst mit, gilt nicht nur für das Anrichten der Speisen am Teller, sondern auch für die Ausstattung des Restaurants. Denn essen Sie lieber in einer Art Bahnhofshalle mit ungemütlichen Sesseln und hohem Geräuschpegel oder machen Sie ein Picknick im Wald?

Warum wir uns gerade diese Woche ausgesucht haben um über die Einrichtung und Gestaltung von Restaurants zu schreiben? Eurest ist gemeinsam mit Tzou Lubroth Architekten German Design Award Winner 2016 in der Kategorie Restaurant/Interior Design. Gewonnen hat unser Konzept für die WU mensa.

Was ist der German Design Award?

Beim German Design Award werden hochkarätige Produkte und Projekte aus dem Produkt– und Kommunikationsdesign, die alle auf ihre Art wegweisend in der deutschen und internationalen Designlandschaft sind, ausgezeichnet. (Mehr dazu: German Design Council)

Das Konzept der WU mensa

Das Architektenteam hauptverantwortlich für Design erklärt das Konzept so:

Die mensa am neuen Campus der WU wurde so angelegt, dass der Raum unabhängig vom Rest des Campus ist. Keine Hektik, ein Platz zum Ausruhen soll sie sein, die mensa. Dazu wurde als Leitmotiv „Natur“ ausgewählt. Die raumhohen Wandflächen wurden mit einem abstrahierten Waldmotiv bedruckt und sind mit LED-Lichtern hinterleuchtet. So lässt sich über den Tag verteilt die Stimmung des Raumes verändern, so wie Sonnenlicht. Vier Sitzbereiche geben großen Spielraum zur Gestaltung der Pause: Lange Tische mit Hockern unmittelbar bei der Essensausgabe, Picknicktische für entspanntes Plaudern, Bistrotische für den Kaffee danach und große Tafeln wo man gemeinsam mit den Studienkollegen essen kann.”

Philipp Kirnbauer verantwortlich für die Umsetzung „Funktion” (also damit man dort auch arbeiten kann), sowie für Auswahl der Designer:

Man sieht und spürt das hier alles aus einer Hand kommt und von einem übergreifenden Gestaltungskonzept stammt. Die mensa ist auch deshalb einzigartig, weil sie beides vereint: Abläufe Funktion & Wohlfühlfaktor Design. Dieses beginnt bei Architektur und Soundkulisse, um beim Logo auf dem Kaffebecher zu enden.”

WU mensa Sitzbereiche

Das gesamte Lokal ermöglicht durch seine unterschiedlichen Zonen eine sehr hohe Flexibilität. Der Raum kann sehr schnell für diverse Anforderungen adaptiert werden. Hauptobjekt ist die unterschiedlich bespiel und schließbare Essensstation mit den Ausgabefenstern. Das gebogene Objekt bildet einen Hauptplatz, von dem aus die Gäste alle Stationen einsehen, sich aber gleichzeitig völlig frei bewegen können, während sie ihr Essen wählen.

Es gibt einen sehr harmonischen Gäste Warenfluß, die Wege , und die Ausgaben sind sehr übersichtlich gestaltet. Der Gang hinter der Ausgabe ermöglicht eine rasche und einfache Verteilung der Speisen. ‚dieser logistik Bereich ist für den Gast kaum einsehbar. Es ergeben sich keine Kreuzungspunkte mit dem Gastraum, dadurch ist auch bei Vollbetrieb eine Nachbestückung, ohne den Gast zu stören, möglich. All dies wird ermöglicht durch ein bargeldloses Zahlungssystem, das die Ausgabe noch schneller macht und Anstellzeiten weiter verringert.

Logo und Designelemente von Moodle für die WU mensa

Logo und Designelemente von Moodley für die WU mensa

Abgerundet wird das Konzept durch die Brand Identy. Tanja Albrechtsberger war lange auf der Suche nach den richtigen Partnern für die Brand Identity der Location. Fündig geworden sind wir bei Moodley, die in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro das Konzept „Alles aus einer Hand” damit weiterverfolgt haben.

Weiteres Tool ist ein Soundsystem, das wir an die Umgebung dem Gästeempfinden anpassen können. Vormittags eher ruhig und ambientisch,  zu Mittag pulsierend energetisch . Für die Umsetzung konnten wir Labelbetreiber und Urgesteine der österreichischen DJ Szene gewinnen. Die Anlage wird auch immer wieder für Veranstaltungen wie bspw. Electric Forest genutzt, wo sie ihr volles Volumen ausspielen kann.

Nach dem Shortlisting beim diesjährigen Staatspreis Design, wo wir uns leider Magdas Hotel (Gratulation unsererseits!) geschlagen geben mussten, freuen wir uns umso mehr über den German Design Award 2016! Und wer jetzt Lust bekommen hat der WU mensa einen Besuch abszustatten, unter www.wumensa.at finden Sie den Speiseplan und alles weitere!

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: