Letzte Woche haben wir bereits über die Prävention von Arbeitsunfällen bei Eurest gesprochen. Im heutigen Beitrag erzählt unser Qualitätsmanger etwas über Audits und deren Durchführung.

Geboren aus einer Normanforderung gemacht um Augen zu öffnen.

Vor vielen Jahren hat Eurest beschlossen interne Auditteams aus den obersten Führungskräften zusammen zu stellen. Eigens auf diese Aufgabe geschulte Abteilungsleiter, Regionalleiter und führende Mitarbeiter der Zentrale bewältigen in 2er-Teams mindestens 75 Betriebsaudits pro Jahr. Um diese bewältigen zu können besteht das interne Audit-Team derzeit aus 16 Personen.

Wichtig bei internen Auditoren ist vorrangig eine Betriebsblindheit aller Beteiligten zu vermeiden. Dazu kommt ein reger Erfahrungsaustausch und neben dem Abgleich der Normanforderungen auch Hilfestellungen für die Betriebe zu leisten.

Bei den internen Audits werden Themen wie Rechtskonformität, Kundenzufriedenheit und Hygiene genauso behandelt wie Arbeitssicherheit und Umweltschutz. Neben diesen Normverpflichtungen führen wir Qualitätsmanagementrundgänge, Mystery Shoppings, „Safety Walks“ und Begehungen der Präventivfachkräfte durch.

Einhaltung von Qualitätsstandards | www.eurest-serviert-zukunft.at

Über 650 Stunden Begehungen im Sinne der kontinuierlichen Verbesserung!

Allein unsere internen Audits belaufen sich im Jahr auf circa 650 Stunden. Dazu kommen noch Lieferantenaudits, von unserem Mutterkonzern Compass angeordnete Audits durch externe Fachauditoren und die kürzlich erfolgreich abgeschlossene ISO (Re-)Zertifizierung (ISO 9001, ISO 14001, OHSAS 18001) durch Lloyd’s Register (LRQA) bescheinigen uns ein tadellos entwickeltes und sich stetig verbesserndes System.

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: