Jetzt ist es soweit, morgens ist der Reif auf Fenstern, Autos und Wiesen zu sehen und mancherorts gibt es sogar schon eine durchgängige Schneedecke. Nicht verwunderlich, es ist ja auch schon Mitte November. Wobei bei den rapiden Temperaturwechseln wundert es niemanden wenn die Nase juckt. Damit Sie fit durch den Winter kommen, gibt es heute ein paar Tipps.

Tipp 1: Richtig Hände waschen

Ja richtig gelesen! Das Um und Auf um Erkältungen zu entgehen ist die richtige Handhygiene. Die meisten Erkältungskrankheiten werden über die Hände und auch über die Dinge die wir anfassen, übertragen. Haben Sie sich schon einmal überlegt wie oft Sie sich am Tag so unbewusst ins Gesicht fahren?
Daher regelmäßig und intensiv Händewaschen: 20 bis 30 Sekunden sollten es schon sein. Dabei nicht auf Fingerzwischenräume und den Daumen vergessen!

Tipp 2: Richtig niesen

„Wie kann man falsch niesen?” habe ich mir bei der Recherche gedacht, aber Tipp 1 mitgedacht fällt gleich etwas auf. Hände vor den Mund halten ist quasi Schnee von gestern. Heute sollte die Wahl auf ein Taschentuch oder (wenn das so schnell nicht bei der Hand ist) auf die Armbeuge fallen. Verwenden Sie müllvermeidende Stofftaschentücher, sollten Sie diese bei mind. 60°C waschen.

Richtig niesen

Tipp 3: Frische Luft

Draußen ist es kalt, drinnen sind die Heizungen an. Und diese trocknen die Raumluft ziemlich aus. Somit werden auch unsere Schleimhäute trockener. Das wiederum gibt Viren eine erhöhte Chance in unseren Körper einzudringen. Daher so oft wie möglich raus gehen und frische, feuchte (!) Luft schnappen. Sitzen Sie tagsüber im Büro, dann die frische Luft durch Stoßlüften konsumieren. Drei– bis viermal täglich für jeweils maximal 10 Minuten die Fenster öffnen.

Tipp 4: Essen für die Abwehrkräfte

Um gesund zu bleiben ist es auch ganz wichtig (noch wichtiger als sonst) sich ausgewogen zu ernähren. Fünf Portionen Obst und Gemüse helfen dem Körper einen wirksamen Schutz aufzubauen. Wenn Sie dabei möglichst bunt essen, führen Sie auch viele unterschiedliche Nährstoffe zu.

Achten Sie in der lichtarmen Jahreszeit auch auf Ihren Vitamin D Haushalt. Das kann erst mit Sonnenlicht gebildet werden — ist im Winter schwierig, aber umso wichtiger wird dadurch Tipp 3. Essen Sie zusätzlich Vitamin D-reiche Lebensmittel wie Avocado, Pilze oder auch Lachs und Hering.

Fisch als Vitamin D Zufuhr

Dann bleibt mir nur noch „Gesundheit” für den Herbst und Winter zu wünschen! Sollten Sie sich doch erkälten finden Sie hier noch ein paar Hausmittel.

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: